In Memoriam: Panda frisst als Texte getarnte Keywordlisten

Suchmaschinenmarketing kann nach den Updates nicht mehr frei mit „Keywordstuffing“ übersetzt werden. In den Anfangszeiten der suchmaschinenoptimierten SEO-Texte brauchte man nur die einfache Regel berücksichtigen und eine Keyword-Dichte von 3% – 5% installieren! Dies mag aus heutiger Sicht beinahe schon lächerlich wirken, wenn man sich mit WDF*IDF – Formeln beschäftigt und die Anforderungen von Google an gute Homepage Texte studiert.

Content Marketing: Woher weiß Google, was gute Texte sind?

Zeiten ändern sich. Die Suchmaschinen haben mittlerweile semantische Technologien geschaffen und einen Algorithmus entwickelt, der immer feinere Signale misst, die von einem Text ausgehen. Um hier zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, gilt es ein paar einfache, aber klare Regeln beachten:

+ Kurzer Text = Wenig Information
? Daher sollten Sie Texte so lang wie möglich schreiben, ohne dass diese Ihre Spannung verlieren (Hier geht es zur unverbindlichen Auftragsanfrage)

+ Typische für Keyword-Farmen: Keine Formatierung
? Daher wird nicht umsonst in allen Leitfäden zur Suchmaschinenoptimierung gebetsmühlenartig auf die Relevanz von Zwischenüberschriften, Markierungen, Aufzählungen etc. hingewiesen

+ „Urlaub“, „Bücher“, „Natur“: Keine unkonkreten Überschriften
? heute sucht niemand mehr nach „Rezept“, sondern man gibt so etwas ein wie „Zander mit Schuppen vom Staudensellerie an Safran-Estragon-Sauce kochen“

In eigener Sache: In der Suchhäufigkeit von ‚Texter gesucht‘ kommt gleich an zweiter Stelle die Phrase ‚Sklave gesucht‘. Ganz im Ernst: Wer gibt denn sowas ein? (Antwort gerne an info@wortverkauf.de)
Google liest Texte zukünftig immer mehr wie ein Mensch. Daher sollten auch (SEO-)-Texter zukünftig häufiger schreiben wie ein Mensch (Gruß an die Kollegen).

Texter für guten Content gesucht oder: Wie man einen Panda besänftigt

Suchmaschinen ändern sich. Das  letzte Panda Update ist ja ‚schon was her‘ wie man bei uns im Norden sagt; ziemlich genau 3 Monate. Es betraf unter anderem erneut (wie auch beim Panda zuvor) reine Landingpages mit Spam-Inhalten. Google strafte aber auch falsch oder gar nicht gekennzeichnete Beiträge von Gastautoren ab. (Google sagt uns damit ganz nebenbei, dass auch der Author Rank zunehmend an Bedeutung gewinnt.) Es werden Beiträge abgestraft, die aus Google-Sicht nur geschrieben wurden, um (unnatürliche) Links zu setzen.

Ich stelle mal die nicht besonders gewagte These auf: Nach dem Panda Update ist vor dem Panda Update. Um den Panda zu besänftigen, hilft kein Bambus mehr. Er hat als Hauptnahrungsmittel Spam-Texte für sich entdeckt, die er frisst und anschließend oftmals für immer aus den Ranking-Listen verschwinden lässt. Um nicht ins Visier des hungrigen Tieres zu geraten, sollten Sie Ihre Webseite, Ihren Blog oder Ihren Shop mit hochwertigem Content ausstatten! (Hier geht’s zur unverbindlichen Auftragsanfrage) Der Scheinwerfer wird zukünftig immer mehr auf gute, lesenswerte Inhalte mit echtem Mehrwert für den realen Leser gelegt. Dies wirkt nachhaltig gegen eine Abwertung von Webseiten und Blogs.

Content Strategie: Damals und heute

In der „Zeit“ gibt es eine wunderbare Rubrik. Sie heißt „Damals – Heute“. In dieser Sparte werden Vergleiche in Form von Fotografien dargestellt, beispielsweise von Orten, wie sie damals ausgesehen haben und was die Zeit heute aus ihnen gemacht hat.

Content-Strategien: Ein Vergleich

Damals.
+ Textabteilungen waren getrennt von anderen Abteilungen
+ Content ist Monolog (Friss und Stirb)
+ Online. Offline
+ Was liegt heute so an?

Heute
+ Textabteilungen sind entweder in andere Abteilungen integriert oder müssen eng mit anderen Abetilungen zusammenarbeiten, um eine einheitliches mediales Auftreten zu gewährleisten
– außerdem muss texter wissen, was SM-Mitarbeiter heute morgen getwittert hat

+ Content ist ein Dialog mit den Lesern

+ Online&Offline
– einzelne Kanäle rücken eng zusammen

+ Content muss strategisch geplant werden?
mindestens 4-wöchentliche Planung wann was über welchen Kanal veröffentlicht wird
– nicht in Stein gemeißelt, Platz für News und Aktuelles lassen

Themen ändern sich nicht. Sie gehen wie eh und je von innen nach außen. Schreiben Sie über Ihren Unternehmensalltag, Ihr Portfolio, Presse- oder Medienauftritte, Kommentare auf aktuelle Entwicklungen der Branche und wenn Sie einen Koch-Blog betreiben, posten Sie ein Foto und kommentieren Sie, wie er Ihnen geschmeckt hat, der Zander mit Schuppen vom Staudensellerie an Safran-Estragon-Sauce!

Guten Appetit!

Katrin Winkler

Schreibe einen Kommentar