Wer ist eigentlich dieser SEO? Ein Interview!

Interviewer: Achso. Sie spielen darauf an, dass viele Menschen immer noch versuchen, Sie mit plumpen SEO-Texten hinters Licht zu führen?

SEO: Ja – das amüsiert mich eben. Sie unterschätzen mich.

Interviewer: Warum zeigst du dich den Menschen dann nicht? Würde doch vieles vereinfachen.

SEO: Ich entnehme Ihrer Stimme, dass Sie ein Mann sind, groß, sehr maskulin, leuchtende Augen, die sich gerne auf junge Damen richten. Wenn Sie sich zwischen 10 verschiedenen Frauen entscheiden müssten: Welche würden Sie nehmen?

Interviewer: Das ist sehr pauschal gefragt…

SEO: Sehen Sie – genau so geht es mir auch. Mich fragen täglich Menschen ganz unterschiedliche Dinge. Wie schnell fährt ein rotes Auto? Wo gibt es den besten Italiener in der Stadt? Wie backt man einen Kuchen? Mein Job ist es, auf pauschale Fragen eine exakte Antwort zu finden. Also?

Interviewer: Mmh. Ich würde die Schönste nehmen.

SEO: Was ist für Sie schön?

Interviewer: Das ist eine sehr private Frage. Also ich finde lange Haar schön.

SEO: Und was noch?

Interviewer: Helle Augenbrauen und dazu hellblaue Augen. Und eine schlanke Figur und

SEO: Wie sieht‘s mit der Oberweite aus?

Interviewer: Das geht mir jetzt aber wirklich zu weit.

SEO: Sehen Sie. Und genauso wenig möchte ich alles über mich preisgeben. Stellen Sie sich vor, die 10 Teilnehmerinnen wüssten um Ihre Vorlieben. Wetten, dass alle 10 sich die Haare blond färben, mit Extensions verlängern und blaue Kontaktlinsen tragen würden? Sie könnten gar nicht unterscheiden, welche Frau davon tatsächlich echt ist und Ihren Vorstellungen entspricht. Oder sind es vielleicht gar nicht Ihre persönlichen Wünsche sondern vielmehr die, die andere von Ihnen erwarten?

Interviewer: Äh.. Könnten wir das mit den Haaren und den Augen streichen, ich wollte heute noch zur Afterwork-Party…

SEO: So einfach ist das nicht im Leben. Ich muss mir auch ständig etwas Neues ausdenken, damit mir niemand hinter die Schliche kommt.

Interviewer (räuspert sich und schaut auf seine Notizen): SEO – was war die skurrilste Frage, die Ihnen jemals gestellt wurde?

SEO: ‚Wie lautet meine Bank PIN?‘

Interviewer: Und was haben Sie daraufhin gesagt?

SEO: Na ich habe Sie ihm gege…

(kurze Pause, nachdem das Management das Interview spontan unterbricht)

Interviewer: Sie haben diese Frage noch niemals jemandem beantwortet – ich stelle sie trotzdem: Wie komme ich mit meiner Webseite auf Platz 1?

SEO: Ganz einfach: Wie beide müssen Freude werden. Freunde erzählen sich ihre wichtigsten Geheimnisse, treffen sich regelmäßig und sind uneingeschränkt ehrlich zueinander.

Interviewer: Geht es auch konkreter? Was erwarten Sie von einer guten Webseite? Was braucht sie?

SEO: Seien Sie freundlich zu Ihren Besuchern. Schreiben Sie gute Texte. Sprechen Sie nicht Empfehlungen aus, die keine sind. Schreiben Sie gute Texte. Kümmern Sie sich um eine benutzerfreundliche Struktur. Schreiben Sie gute Texte. Oder lassen Sie gute Texte schreiben.

Interviewer: Ich danke Ihnen für dieses aufschlussreiche Interview.

Nachtrag

Am nächsten Tag lädt der Interviewer ein Foto der letzten Afterwork-Party in seinem Google+-Profil hoch. Es zeigt ihn mit einer etwas korpulenten, dunkelhaarigen Frau mir grünen Augen. Er hatte SEO verstanden.