Die 4 Jahreszeiten eines Textes

Online-Shops verkaufen Kleidung, die man nur und ausschließlich im Herbst tragen kann (klar – für den Winter müssen neue Schuhe her).
Wie lange wird sich die Automobilbranche dagegen noch Zeit lassen, bis es neben Winter- und Sommerrädern auch Frühlings- und Herbstreifen zu kaufen gibt? Hotels werben mit Herbstarrangements, die zu langen Spaziergängen in einer idyllischen Gegend mit anschließendem Glühweingenuss einladen; Restaurants mit typischen Herbstgerichten wie Pilzen oder Kürbissuppe.

Aber wie wird es Herbst in Texten wie Artikelbeschreibungen, die einen neuen Staubsauger beschreiben sollen? Ist gerade die Wortbranche in Sachen Herbst zum Schweigen verurteilt? Kennen freie Texter oder freie Autoren keine Jahreszeiten?

Wie schreibt ein Online Autor eigentlich herbstliche Artikelbeschreibungen?

Wer einen professionellen Blog betreibt, muss den Lesern ein besonderes Gefühl vermitteln, damit sie sich angesprochen fühlen. Dies bedeutet nicht nur, die Besonderheiten der jeweiligen Zielgruppe zu erfassen, sondern auch andere Gegebenheiten wie vielleicht aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen oder eben die jeweilige Jahreszeit zu berücksichtigen.

Der Unterschied zwischen einem sommerlichen und einem herbstlichen Text ist eigentlich derselbe, wie zwischen Bikinis und Wollpullovern. Texte für alle Jahreszeiten zu schreiben, bedeutet, das Gefühl Herbst zu transportieren, auch wenn es nur eine Staubsaugerbeschreibung ist – das neue Modell saugt dann eben nicht Strandsand sondern Laubblätter vom heimischen Fußboden.

Herbsttexte nehmen das Tempo zurück, sind im Stil harmonischer und strahlen mehr Ruhe aus, als ihre sommerlichen Pendants. Nicht zuletzt wird auch Google die jahreszeitlichen Bemühungen erkennen: Ein paar herbstlich eingeflochtene Begriffe bestärken die Aktualität Ihrer Texte und können die Suchmaschinen zu einer besseren Platzierung bewegen.

Für Online Texter bedeutet Herbstanfang, alle Sommerdinge in herbstliche Freuden zu verwandeln. Wo andere jammern dürfen, dass es jetzt kalt wird und jeden Morgen Laub an der Windschutzscheibe klebt, bietet der Herbst für den Texter ausschließlich Vorzüge. Beispielsweise den, dass es im Sommer kontinuierlich warm ist und man im Herbst das Gefühl erlebt, ins Warme zu kommen.

Texte schreiben bedeutet für meine Arbeit, nicht nur Informationen zu vermitteln, sondern ein Gefühl festzuhalten. Selbst bei der Beschreibung eines Staubsaugers geht es im Kern nur darum, dem Leser ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie dieser Staubsauger über den Boden schwebt, der Schuh im Moonwalk seinen Besitzer über die Straßen trägt oder der neue Reifensatz das geliebte Auto rutschfrei durch die Herbstlandschaft trägt-

Katrin Winkler