Wortschöpfer

Texterin Katrin Winkler

Suchmaschinenoptimierung bedeutet für mich in erster Linie, den Blick aus dem Fenster zu richten, die Möwen über dem Dach der Agentur kreisen zu sehen und Texte zu schreiben, die die Schönheit der Welt nicht aus den Augen verlieren. Keyworddichte, WDF-Optimierung und LSO finden Ihren Platz in schönen Texten.

Vita

  • – 2002: Abitur
  • – 2008: Studium Germanistik, Kommunikationswissenschaften, Soziologie; Abschluss: Magister
  • – Hospitationen beim Radio, Landestourismusverband MV
  • – 2010 Texterin First+Krone Agentur Berlin
  • – 2012 SEO- und Marketing in einem touristischen Unternehmen
  • seit 2012: selbstständige Texterin bei Wortverkauf

Schwerpunkte

Ich schreibe über alles, was sich durch eine fundierte Recherche erschließen lässt. In den vergangenen Jahren haben sich durch die intensive Zusammenarbeit mit Kunden einige Spezialgebiete herauskristallisiert:

  • Tourismus
  • Rechtswissenschaften
  • Marketing
  • Telekommunikation
  • Kleidung und Mode
  • Online-Shopping
  • Holz und Möbel
  • Beauty und Kosmetik

Philosophie

Meine Texte sind immer gewürzt mit einer Prise Humor. Außerdem kann ich keinen Text schreiben, ohne diesen Moment zu finden, der Schlafende weckt. Ein spannender Gedanke, eine Frage, die unwillkürlich zum Nachdenken anregt, irgendetwas, das mir bei der Recherche aufgefallen ist. Wenn es das Briefing zulässt, schreibe ich Texte aller Art immer im Storytelling-Stil. Inhalte können nur nachhaltig sein, wenn sie Geschichten erzählen.

Spleen

Ein perfekter Text kann erst nach Mitternacht entstehen? Dann, wenn alles still ist, niemand anruft, skyped, chattet, mailt, whattsAppt, vor der Tür steht und nach Zucker fragt. Stille ist das Elexier des Meisterwerkes. Und Kaffee. Kaffee ist gut.

Was macht eine Texterin eigentlich privat?

An einem kalten Wintertag im Jahr 2015 hat sie das schönste Wort der Welt gefunden. Es lautet Mama. Seitdem zieht sie mit Liebe zwei kleine Nachwuchstalente groß, die das kreative Chaos im Büro mit Spielzeugbergen bereichern. Und wenn darüber hinaus noch Zeit bleibt, liebt sie die kleine Weinbar in Warnemünde, deren Fenster mit Decken zugehängt sind, weil überall Kerzen brennen. Theater. Literatur. Kaffee.

Was ich an dieser Arbeit so liebe

Dass die Welt jeden Tag ein Stück größer wird und der Horizont weiter. Jede Recherche für einen neuen Auftrag bereichert das Wissen und alle darauffolgenden Texte.